Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber : Mega-Super-Duper-Klasse-Schätzchen

Man kann trefflich darüber streiten, welche brennweite für welchen zweck und bildstil am besten geeignet ist. 8 möchte ich nach meinen persönlichen erfahrungen (an der olympus om-d e-10 mk ii) vor allem zwei personengruppen ans herz legen: street-fotografen und personen, die aus weiser selbstbeschränkung und/oder aus gewichtsgründen mit nur einer festbrennweite losziehen. Seltsamerweise ist es die derzeit einzige verfügbare fb-option in der klassische „reportage“ – brennweite von ca. 35mm kb (es gibt dagegen schon 5 „“50er“). Universeller einsetzbar als die am markt vorhandenen alternativen mit 24, 30, 40 oder 50mm. Wohl deshalb kann man es auch zusammen mit der pen-f etwas günstiger im kit erwerben. Bei meinem exemplar gibt es an der bildschärfe schon offenblendig nichts auszusetzen.

Das neue 17mm von olympus ist eines dieser produkte, die schon halb totdiskutiert sind, bevor sie überhaupt in die läden kommen. In diesem fall gab es die eine oder andere positive kritik und dann einen richtigen verriss auf lenstip. Die wogen in den foren waren gewaltig. Nicht zuletzt wegen des doch recht stolzen preises. Seit einiger zeit ist es nun erhältlich und ich habe mir gedacht: “probierst’ es halt einmal aus”. Nach einigen wochen der nutzung kann ich nur sagen “was für ein glück”. Zu beginn fällt gleich mal wieder auf, wie klein mu43-objektive sein können. Die verpackung ist regelrecht winzig. Ein würfelchen von etwa 8cm kantenlänge.

Absolut schnelle lieferung, ware optisch und technisch einwandfrei. Bin mit meiner wahl des objektives sehr zufrieden und werde dieses in den nächsten tagen ausgiebig testen.

Auch wenn ich das objektiv nicht bei amazon gekauft habe möchte ich etwas dazu schreiben. In der presse und in fohren sind durchaus verschiedene meinungen zu hören. Da wird bemängelt das die verzeichnung digital heraus gerechnet wird. Das die schärfe nicht so gut ist wie beim xy objektiv. Ich habe es mir trotzdem gekauft um es selber auszuprobieren und kann nur sagen alles quatsch. Das objektiv ist scharf genug um bei 100% ansicht am rechner keine unscharfe stelle auf dem bildschirm zu zeigen, es sei denn die tiefenschärfe reicht nicht aus. Verzeichnung ist so gut wie keine zu erkennen. Die farbwiedergabe ist sehr angenehm und das bq sehr schön. Die fokussierung erfolgt extrem schnell. Es ist also als schnappschuss objektiv ideal.

  • Eines der besten MFT Objektive am Markt
  • Geniales Objektiv
  • DIE Indoor- und Baby-Linse!

Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Extra-lichtstark: 1:1.8, durchdachtes Design, superleicht
  • Hochpräzise Montage-Technologie, robustes Metallgehäuse
  • Objektiv-Mechanismus: Interner Fokus mit Schraubmechanismus
  • Passend zu allen MFT Kameras (Olympus OM-D u. PEN Modelle, Panasonic G-Serie)
  • Lieferumfang:Olympus Objektiv M.ZUIKO DIGITAL silber, Micro Four Thirds Objektivdeckel, hintere Objektivkappe für Micro Four Thirds Objektive (LR-2), Garantiekarte, Bedienungsanleitung

8 ist sicher keine ausnahmelinse wie das 75er aber ein solider player im mft feld. Das 20er pancake von panasonic ist etwas schärfer, knackiger out of cam bringt aufgrund der harten kontrastabstimmung lichter aber sehr früh zum ausreißen. Hinzu kommt ein sehr gemächlicher autofokus, der das 20er gegenüber dem neuen 17er nur zur zweiten wahl macht. Das 17er ist harmonischer, rasend schnell und einfach sexy. Mit seinem blickwinkel ist es die ideale “menschen im kontext” linse und für diesen einsatzzweck ein art immerdrauf. Es rundet die trias 25er leica (panasonic), 45er und 75er olympus nach unten ab, ohne das 25er obsolet zu machen. Zusammen mit einer om-d und ein oder zwei fl-r blitzen bekommt man eine fotoausrüstung, die in einen kleinen fotorucksack passt und allen anforderungen gewachsen ist. Habe mit dieser kombi schon mehrere hochzeiten, veranstaltungen und portraits geschossen und alle waren zufrieden. Nur manchmal wünsche ich mir das größere freistellpotenzial vom kleinbild zurück.

8 – olympus bietet hervorragende festbrennweiten für mft an. 8 für mich dabei aus dem rahmen. Es ist keinesfalls schlecht – aber enttäuschend, wenn man die gleiche optische qualität wie bei den genannten objektiven erwartet (das 12 mm 1:1. 8 kenne ich nicht und kann diesbzgl. Enttäuscht bin ich deshalb, weil die schärfe in den anfangsblenden (bis ca. 8) an den rändern deutlich abfällt. Das leider lichtschwache ultraweitwinkel zoom 9-18mm) sind da besser ().

Wozu eine leichte weitwinkel-festbrennweite, wenn man ein großartiges pro-zoom mit 12-40 mm brennweite an einer om-d m1 betreibt?. Dazu noch vergleichsweise teuer, und obendrein ohne streulichtblende?. Eine frage, die ich mir lange stellen musste, bis ich dieses objektiv gebraucht günstig erstehen konnte. Wie zu erwarten, ist die optische leistung nicht besser als beim hervorragenden pro-zoom. Aber auch nicht sichtbar schlechter. Minimale abstriche werden pixel-peeper vielleicht im randbereich sehen, denn wie so viele kompakte objektive ist auch dieses softwareseitig deutlich korrigiert, was wohl etwas auflösungsverluste zur folge hat. Spielt nur in der praxis keine wirkliche rolle. Die lichtstärke von f/1,8 ist gegenüber f/2,8 des zooms schon ein deutlicher gewinn, der in verbindung mit der kamerainternen bildstabilisierung und dem erfreulich geringen rauschen des sensors der om-d auch nachtaufnahmen aus freier hand möglich werden lässt. Bei 17 mm brennweite darf man natürlich keine großen erwartungen an das gestalterische spiel mit der schärfeebene hegen.

Ich habe das objektiv wegen dem an der olympus e-m5 schnellen af erworben. Dafür wurde das panasonic lumix g 20mm f1. 1 sekunde zum fokusieren benötigt. Die fokusiergeschwindigkeit des olympus 17 1:1,8 ist auf augenhöhe mit dslr kameras an usm objektiven. In sachen auflösung kann das olympus dem panasonic nicht das wasser reichen, es löst in allen bildbereichen deutlich schwächer auf. Das hat mich entäuscht, da das olympus größer baut wie das panasonic. Letzteres wurde für geringen platzbedarf optimiert und das erfordert kompromisse bei der erreichbaren optischen qualität. Trotzdem löst es besser auf als das länger bauende olympus. Das panasonic ist außerdem weniger teuer als das olympus. Das 17mm 1:1,8 habe ich bei meinem fachhändler gekauft. Nach den ersten tagen ist mir eine leichte ungleichmäßige auflösung aufgefallen. Daraufhin habe ich bei meinem fachhändler zwei weitere exemplare ausgeliehen und verglichen. Keines der objektive war einwandfrei zentriert, alle zeigen eine leicht unsymetrische auflösung.

Festbrennweiten sind, da wir ja zumeist nur mit zoomobjektiven fotografieren, etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür glänzen sie nicht nur bei der lichtstärke und bildqualität. Faustregel viermal soviel licht auf dem bildsensor als bei einem kit-objektiv. Gerade für reportagen, was mein haupteinsatzgebiet ist, ist die brennweite ideal. Indoor-aufnahmen sind dank der hohen lichtstärke kein problem und man kürzere belichtungszeiten bzw. Minimiert das bildrauschen, denn man kann wesentlich niedrigere iso werte wählen. Der autofocus des fast winzigen objektivs ist superschnell. Olympus ist kein billigheimer, aber die qualität (metall) überzeugt und das war mir den aufpreis zum sigma-objektiv schon wert. Zumal das oly auch lichtstärker ist, wenn schon denn schon. Das das objektiv im original noch ohne gegenlichtblende ausliefert wird, kopfschütteln.

8) objektiv ist für mich um welten besser als das oft als alternative beschriebene panasonic 20mm/1. Vielleicht nicht für pixelgucker (das panasonic ist optisch eine erstklassige linse, keine frage). Aber wofür kaufe ich mir eine schnelle olympus micro-43-kamera (meine kamera ist eine e-pm2), wenn ich dann eine gefühlte ewigkeit warten muss, bis das pana 20 (welches ich zuvor besessen hatte) scharf stellt?. Das hier besprochene 17er stellt rasend schnell scharf. Habe den deutlich höheren preis nie bereut. Benutze fast kein anderes objektiv mehr. Nachtrag:olympus liefert ja keine sonnenblende mit.

Ich glaube, “okay” trifft es ganz gut. Das objektiv ist vor allem schnell. Schnell im sinne von “es kommt genug licht rein” und “der autofokus ist schnell”. Genau dafür habe ich es gekauft (und mein panasonic 20mm damit ersetzt, wo mir der af zu langsam war). Für streetfotografie mit den klassischen 35mm (ok es sind nur 34) also genau das richtige. Dazu ist es auch noch halbwegs kompakt (wenn auch kein pancake). Alles wunderbar – leider fehlt es ihm ein wenig an schärfe. Es ist nicht unscharf, aber auch nicht so knackscharf wie z. Und irgendwie erwartet man das doch auch von einer festbrennweite, oder?. Wenn ich es mit meinem panasonic 12-32 kit-objektiv vergleiche, dann sehe ich oft keinen großen unterschied. Allerdings sind die farben schöner. Man kann eigentlich nicht viel meckern, aber perfekt ist es nicht.

Um es gleich vorweg zu sagen: ich arbeite gerne mit dem 17mm objektiv. Zum einen weil die kamera dadurch schön kompakt bleibt, die brennweite gut zu meinen gewohnheiten passt und sich die bildergebnisse sehen lassen können. Ich habe das objektiv im kit mit meiner pen-f gekauft und mit meinen ‘immerdrauf’-objektiven 12-50 und 12-60 verglichen. Wobei ich den vergleich nur bei 17mm gefahren habe. Das 17mm ist schärfer als die zooms. Klar vergleicht man hier etwas Äpfle mit birnen. 8 beim 17er ist schon was anderes als f4. Trotzdem – da hätte ich etwas mehr erwartet. 5 abgeblendet ist es dann definitiv viel schärfer als eines der standard-zooms. Was mich immer wieder begeistert ist die hohe lichtstärke. Aus diesem grunde behalte ich das 17mm auch, denn mit f1.

Ich habe das objektiv nun die letzten 10 wochen recht intensiv an der e-p5 genutzt, leider hat es meine erwartungen nicht ganz erfüllen können+ super verarbeitung des gehäuses+ leicht, kompakt und lichtstarko der schnellfokusring ist ein nettes gimick, allerdings nicht ausgereift. Er hakt manchmal beim schieben, kein unendlich auf anschlag und keine automatische fokuslupe möglich. Das schränkt die nutzbarkeit doch stark ein. O die extra beworbene beschichtung zur vermeidung von reflexionen sehe ich nicht gerechtfertig. Kaum möglich in die sonne zu fotografieren ohne 2 sehr intensive lichtpunkte im bild zu haben. – die schärfe lässt selbst in der mitte zu wünschen übrig- auch bei f5. 6/f8 immernoch nicht richtig scharf- der preis für die passende sonnenblende ist ein schlechter witz- ich habe dank olympus aktion nur 360. – gezahlt, selbst das ist grenzwertig für die optikfazit: beim 17mm oly hat sich mittlerweile eine kleine hassliebe eingependelt. Der bildwinkel ist universell und die verarbeitung des objektivs das perfekte gegenstück zu meiner e-p5. Schön kompakt ist es zudem auch noch.

Ich verwende dieses objektiv mit meiner om-d e-m5 ii und bin begeistert. Autofokus und lichtempfindlichkeit funktionieren so gut, dass man im dunkeln fotografieren kann. Zu dem objektiv wurde schon viel gesagt und ich halte mich kurz: ich habe das katzenbild hochgestellt, weil es als beleg für das eben geschriebene dient. Die katze bewegt sich und bei viel licht verengen sich die pupillen – aber mit diesem objektiv kein problem.1/100s in verbindung mit dem schnellen autofokus und f1.

Macht spaß das objektives hat charakter, fasst sich wertig an und hat eine sehr ordentliche auflösung. Zuiko 75mm aber nicht heran. Durch die 100 cashback geht der preis in ordnung, sonst fand ich es immer etwas zu teuer.

Ich habe das objektiv jetzt seit einigen jahren und es war auch schon an vielen orten mein einziges objektiv, welches ich mitgenommen habe. Die abbildungsleistung ist gut, ich nutzte es erst an meiner olympus e-pm1 und anschließend an einer olympus omd e-m10 mk1. Ich möchte gar nicht die ganzen details des objektives erläutern, dies wurde schon zu genüge getan. Eine sache, die mich persönlich stört, und die dafür sorgt, dass ich noch andere objektive im einsatz habe, ist, dass das objektiv mmn mit dem autofokus nicht für videoaufnahmen geeignet ist. Ich habe noch nie einen so lauten autofokus gehört. Während des fotografierens ist es kein problem, man hört ihn für den bruchteil einer sekunde, bis das objektiv blitzschnell fokussiert hat. Im videomodus hört sich der fokus, dessen ton über das mikrofon mit aufgenommen wird, an, als ob ein maschinengewehr neben der kamera abgefeuert wird. Das problem scheint auch bei vielen anderen menschen aufzutreten, olympus bietet hier aber wohl keine reparatur an, sofern sich das überhaupt reparieren ließe. Ich filme relativ wenig, weswegen es für mich kein problem ist, für diese situationen andere objektive mitzunehmen, bei einem objektiv für aktuell 500 euro, sollte so etwas aber nicht vorkommen. Ansonsten ist das objektiv gut verbaut, trotz vieler monate im einsatz funktioniert es tadellos, lediglich der schnappring ist ein bisschen labbrig beim Übergang von autofokus zum manuellen fokus, ich denke aber, dass dies eher ein kosmetisches wehwechen ist.

Seit eine polnische webseite mit zweifelhaften messmethoden das auflösungsvermögen dieses objektivs als mies bezeichnet hat, ist dieses objektiv im netz so eine art „bad bank“ der micro four thirds gläser. Das hat es nun wirklich nicht verdient. Ich habe dieses objektiv nun seit zwei monaten im einsatz und besitze auch das viel gerühmte panasonic 20/1. In der schärfe nehmen sich die beiden objektive wirklich nichts. Bei den farben und charakter gibt es die merklicheren unterschiede. Das panasonic hat etwas mehr kontrast, das olympus hat ein ruhigeres bokeh und ist farblich sehr ausgeglichen, aber das sind nuancen. Mit gegenlicht kommt das olympus besser zurecht. Der innere autofocus beim olympus ist wirklich schnell und treffsicher, auch bei wenig licht. Schneller geht es aktuell nicht bei mft und anderswo.

. Das objektiv an meiner em10 mark 2 abbildet:)sehr handlich und kompakt, sehr guter manueller einstellring, sehr leichte bedienung. Das ist jetzt mein liebstes objektiv. Habe noch das 9-18 olympus, 14-150 tamron und 60mm 2.

Yes it’s expensive but don’t be mistaken and buy the panasonic 20mm for video ’cause it won’t focus no matter what. Of course don’t think that olympus’ focus is as fast or as accurate as – say – sigma 18-35 on speedbooster xl 0. 64 on panasonic gh4 for instance, but still if you learn to shoot with it and have the subject mostly in the center and the focus area or focus point at the center and follow that around (talking about video again, with handheld electronic stabilizer and following moving subject around dolly etc) you will learn to use it and it will focus fairly well. If you and your object is fairly static, then the auto focus is very fast, accurate and silent. The optics are fantastic, the bokeh is gorgeous and although at first glance and touch it feels like a toy, trust me, it so isn’t.

Ich liebe es und bereue den kauf keineswegs. Habe es nun lange getestet und ist ein super panorama objektiv, das darüber hinaus sehr lichtempfindlich ist. Sternenfotografen werden es lieben.

Ich stelle immer wieder fest, dass das olympus 12-40 mm 2. 8 pro ein wirklich top-objektiv ist. 8 wurde mit gleicher brennweite und blende mehrfach mit dem 12-40 getestet. Dabei mußte ich feststellen, dass das 17mm im randbereich sichtbar unschärfer war, während das olympus 25mm 1. 8 die gleiche qualität aufweist, wie das 12-40. Ich habe darum das 17 mm nicht gekauft.

Habe das objektiv an meiner gh5. Es ist sehr klein und leicht. Für meinen follow-focus ist es zu klein, also zum filmen ist echt nicht ideal, aber zum fotografieren ist es klasse. . Vergleichen lohnt sichmaterial sehr hochwertig.

Ich habe jetzt knapp 450 bilder mit diesem objektiv geknipst. Vorher hatte ich bereits die olympus festbrennweiten mit 45 und 75 mm. Ich bin also etwas verwöhnt, was die bildqualität betrifft. Das 17er soll nun meinen “fuhrpark” nach unten erweitern. Man kann an der bildqualität absolut nichts aussetzen, die überragende schärfe der beiden genannten längeren brennweiten erreicht es jedoch nicht. Bei hellem tageslicht kann ich – bei betrachtung am retina display meines macbooks – eigentlich keinen unterschied zum 14-42mm kit-objektiv feststellen. Mit einer ausnahme: gegenlicht. Ich hatte bei meinen testaufnahmen das glück, dass die sonne so leicht durch die wolken schimmerte, mal mehr mal weniger. Alle aufnahmen, die ich fast direkt gegen diese gedämpfte sonne geknipst habe, sind einfach der wahnsinn geworden. Trotz des hellen hintergrundes ist der himmel nicht ausgebrannt und der vordergrund detailreich und verschwindet nicht im dunkel. Tollbei nachtaufnahmen spürt man natürlich deutlich die hohe lichtstärke. Ich habe in ziemlich dunklen ecken geknipst (in einer stadt – also natürlich schon noch beleuchtet) und ich habe nicht mal ansatzweise an mein stativ gedacht, alles ist knackescharf aus der hand bei einem maximalen iso von 1600. Noch ein pluspunkt: schnelligkeit des autofokus.

Als ergänzung zu meinen zoomobjektiven, war ich schon länger auf der suche nach einer lichtstarken festbrennweite. Nachdem ich das olympus 45mm 1. 8 jeweils über einen längeren zeitraum ausprobiert habe,konnte ich vor ein paar monaten ein günstiges olympus 17mm 1. Von diesem erhoffte ich mir einen größeren einsatzbereich, da ich das 25mm 1. 8 für innenräume, landschaften, gebäude etc. Das objektiv selber macht einen sehr guten eindruck. Viel metall und mit einem sehr griffigen fokusring, welcher sich durch zurückziehen in einen fokusring klassischer bauart inklusive entfernungsskala verwandelt. Wer also das “focus by wire” prinzip der meisten anderen modernen af-objektiven schon immer blöd fand, wird hier direkt gefallen dran finden. Insgesamt wirkt das objektiv sehr hochwertig. Die objektivkappe (filtergewinde 46mm) ist aufgrund der größe etwas fummelig, was aber bei den meisten kleineren der fall ist. Nicht optimal finde ich farbe des objektiv, da es sich an den leichten champangerton einiger, insbesonderer älterer modelle orientiert (z. Dadurch weicht das silber von dem silber meiner e-m5ii ab (siehe das von mir eingestellte bild). Toll ist die größe des objektiv. 8 ist es klein und leicht, klassebis auf die farbe überzeugt die verarbeitung, aber wie sieht es im einsatz aus?flache objektive, werden ja gerne als pancake bezeichnet und oftmals als langsam verschrien, zumindest beim panasonic 20mm 1.

Habe das 1:1,8 seit drei tagen in gebrauch und ca. Die meißten bei schlechten lichverhältnissen bzw. Gestern war der erste ausseneinsatz. Nach zwei stunden hatte ich erstmal ausreichend getestet um für mich eine durchweg positive bilanz zu ziehen. Ich bin reiner amateur und habe mir mit der om-d eine kamera gekauft, die ich auch nach ca. 6 monaten noch nicht komplett beherrsche, aber über das etwas mühevolle anfangsstadium hinaus bin. Das 12-50er kitobjektiv gefällt mir gut, war mir allerdings gerade schon in der dunklen winterszeit und bei den bei mir typischen aufnahmesituationen auf der straße, in museen oder zu hause zu lichtschwach.

Ich benutze das objektiv auf einer blackmagic pocket cinema camera um videoaufnahmen zu machen. Für innenarchitektur aufnahmen auf kleinem raum ist es wegen der brennweite eher nicht geeignet, jedoch kann man damit ziemlich gute detailaufnahmen machen. Die lichtstärke des objektivs, gerade im innenbereich, ist optimal 1:1. Bedienung des manuellen focusrings ist ein wenig gewöhnungsbeürftig, da es einen kleinen widerstand gibt – jedoch nach den ersten aufnahmen super genau einzustellen. Negatives habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Einzig wenn man eine gegenlichtblende montiert hat, ist es ein wenig schwierig den objektivdeckel abzunehmen, dies ist aber mit einem nachbau objektivdeckel kein problem (zb. Anbei ein still capture aus einem video.

Zusammenfassung
Prüfungsdatum
Bewertetes Element
Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber
die Wertung
5,0 / 5  Sterne, basierend auf  50  Bewertungen

Kommentare 1

  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich hätte mir das objektiv auf grund der teilweise durchwachsenen bewertungen auf amazon und auch sonst im netz beinahe nicht gekauft. Es werden folgende schwachpunkte genannt:1. Preis: der preis sei mit uvp 550€ (aktuell ca. Schärfe: die schärfe sei aufgeblendet nicht so gut3. Optische qualität: insgesamt sei die optische qualität eher mittelmäßigmeine meinung hierzu:1. Preis: absolut angemessen für die verarbeitung aus vollmetall und die gelieferte optische qualität. Eher noch günstig eingepreist. Es gibt dinge, die werden auf grund des fertigungsaufwands nicht mehr billiger. Schärfe: toll, wobei es schärfere mft-linsen gibt. Es ist schärfer als das 12-40/ 2. 8, aber weniger scharf als das pana 20/ 1. 7, um hier mal eine einordnung zu machen. Optische qualität: hiermit meine ich alle messabren und nicht messbaren punkte, wie schärfe, kontrast, bokeh und allgemeiner bildeindruck. Besonders letzter ist für mich unglaublich stimmig und mich sprechen die bilder einfach an, die das ding macht. Alles andere ist auch wirklich sehr gut. Das objektiv ist ab sofort mein “immerdrauf”. Die brewnnweite von aufgerundet 35mm kb Äquivalent ist optimal für fast alle fotografischen situationen.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich hätte mir das objektiv auf grund der teilweise durchwachsenen bewertungen auf amazon und auch sonst im netz beinahe nicht gekauft. Es werden folgende schwachpunkte genannt:1. Preis: der preis sei mit uvp 550€ (aktuell ca. Schärfe: die schärfe sei aufgeblendet nicht so gut3. Optische qualität: insgesamt sei die optische qualität eher mittelmäßigmeine meinung hierzu:1. Preis: absolut angemessen für die verarbeitung aus vollmetall und die gelieferte optische qualität. Eher noch günstig eingepreist. Es gibt dinge, die werden auf grund des fertigungsaufwands nicht mehr billiger. Schärfe: toll, wobei es schärfere mft-linsen gibt. Es ist schärfer als das 12-40/ 2. 8, aber weniger scharf als das pana 20/ 1. 7, um hier mal eine einordnung zu machen. Optische qualität: hiermit meine ich alle messabren und nicht messbaren punkte, wie schärfe, kontrast, bokeh und allgemeiner bildeindruck. Besonders letzter ist für mich unglaublich stimmig und mich sprechen die bilder einfach an, die das ding macht. Alles andere ist auch wirklich sehr gut. Das objektiv ist ab sofort mein “immerdrauf”. Die brewnnweite von aufgerundet 35mm kb Äquivalent ist optimal für fast alle fotografischen situationen.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich bin total begeistert und fotografiere nur noch damit. Bin aber trotzdem gespannt auf das 1.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich bin total begeistert und fotografiere nur noch damit. Bin aber trotzdem gespannt auf das 1.
    • Ich hatte noch nie ein objektiv, welches bei offenblende derart scharfe bilder liefert, obwohl ich fast nur die äußeren af messfelder nutze. Die abbildungs und auflösungsqualtität ist so gut, wie ich es bisher von “fx” linsen gewohnt bin. Es mach einfach nur spaß mit diesem objektiv zu fotografieren. Vor allen dingen bei aufnahmen bei schummerlicht oder strassenbeleuchtung ist der af absolut treffsicher.
      • Ich hatte noch nie ein objektiv, welches bei offenblende derart scharfe bilder liefert, obwohl ich fast nur die äußeren af messfelder nutze. Die abbildungs und auflösungsqualtität ist so gut, wie ich es bisher von “fx” linsen gewohnt bin. Es mach einfach nur spaß mit diesem objektiv zu fotografieren. Vor allen dingen bei aufnahmen bei schummerlicht oder strassenbeleuchtung ist der af absolut treffsicher.
  • Ich habe es zusammen mit der pen-f im set kürzlich erworben und nutze es auch hauptsächlich mit ihr. Zeitweise kommt es auch an meiner e-m1 als zuverlässiger begleiter zum einsatz. Zuvor war ich wegen der teils zurück haltenden Äußerungen in diesem forum skeptisch. Außerdem habe ich schon das sehr gute sigma mft 2,8/19 mm in bewährter nutzung und war eigentlich sehr zufrieden damit. Ich will es mal so sagen: das zuiko 1,8/17 mm ist nicht schärfer, aber deutlich besser. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob es den aufpreis wert ist. Wenn es um wirkliches fotografieren geht, sage ich ja. Es ist insgesamt sehr sanft, harmonischer, produziert nicht so starke kontraste und hat eine wunderbare natürlich farbwiedergabe. Die detailzeichnung ist vom feinsten, das bokeh traumhaft sahnig. Probleme mit ca’s sind mir noch nicht vorgekommen.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich habe es zusammen mit der pen-f im set kürzlich erworben und nutze es auch hauptsächlich mit ihr. Zeitweise kommt es auch an meiner e-m1 als zuverlässiger begleiter zum einsatz. Zuvor war ich wegen der teils zurück haltenden Äußerungen in diesem forum skeptisch. Außerdem habe ich schon das sehr gute sigma mft 2,8/19 mm in bewährter nutzung und war eigentlich sehr zufrieden damit. Ich will es mal so sagen: das zuiko 1,8/17 mm ist nicht schärfer, aber deutlich besser. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob es den aufpreis wert ist. Wenn es um wirkliches fotografieren geht, sage ich ja. Es ist insgesamt sehr sanft, harmonischer, produziert nicht so starke kontraste und hat eine wunderbare natürlich farbwiedergabe. Die detailzeichnung ist vom feinsten, das bokeh traumhaft sahnig. Probleme mit ca’s sind mir noch nicht vorgekommen.
    • 40jahre berufliche fotoarbeit und immer wieder auf der suche nach einen guten weitwinkelobjektiv. Das perfekte gibt es in diesen bereich nicht, irgend etwas ist immer. Kameras sind jetzt die pen e-p5 limited und die pen-f. Objektive das olympus zuiko 1. Alles auf die kleine pen-f zugeschnitten. Mein lieblingsobjektiv in meiner lehrzeit und viele jahre danach war das orestegon 2. Ich empfinde den bereich um die 30 bis 35mm als die beste lösung für den weitwinkelbereich, ist aber meine rein subjektive meinung. Persönlich sind mir 24mm für landschaften schon wieder zu weiträumig, ich möchte auch in der landschaftsfotografie noch feine details erkennen und nicht rätselraten was, wo, wie aussieht. Für street sind 24mm sowieso nicht geeignet. So gut ist mft in diesen bereich mit für mich bezahlbaren festbrennweiten nicht bestückt, es gibt zwar einige festbrennweiten, die haben aber mehr oder weniger alle so ihre mackendas panasonic 2.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    40jahre berufliche fotoarbeit und immer wieder auf der suche nach einen guten weitwinkelobjektiv. Das perfekte gibt es in diesen bereich nicht, irgend etwas ist immer. Kameras sind jetzt die pen e-p5 limited und die pen-f. Objektive das olympus zuiko 1. Alles auf die kleine pen-f zugeschnitten. Mein lieblingsobjektiv in meiner lehrzeit und viele jahre danach war das orestegon 2. Ich empfinde den bereich um die 30 bis 35mm als die beste lösung für den weitwinkelbereich, ist aber meine rein subjektive meinung. Persönlich sind mir 24mm für landschaften schon wieder zu weiträumig, ich möchte auch in der landschaftsfotografie noch feine details erkennen und nicht rätselraten was, wo, wie aussieht. Für street sind 24mm sowieso nicht geeignet. So gut ist mft in diesen bereich mit für mich bezahlbaren festbrennweiten nicht bestückt, es gibt zwar einige festbrennweiten, die haben aber mehr oder weniger alle so ihre mackendas panasonic 2.
    • Ich habe das objektiv jetzt schon einige zeit und möchte meine erfahrung mit euch teilen. Für meinen geschmack nur etwas zu wenig auflösung bei offenblende. Gut es ist ein mft objektiv und logischerweise kann man unterschiede zum vollformat feststellen. Auch die chromatischen aberationen. Diese fallen bei gegenlicht und starken kontrasten doch sehr heftig aus. Eine gegenlichblende muss man auch extra kaufen :-(genug von den negativen eigenschaften. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und für reisen oder reportage finde ich es einfach super. Schön klein und unauffällig. Verarbeitung ist gut und der autofokus schnell. Die resultate die man mit diesem miniteil erzielen kann lassen sich auch sehenwas ich auch cool finde ist der fokusring. Einfach zurück ziehen und man kann ohne ins menü gehen zu müssen manuell scharf stellen. Einziges manko: die nahstellgrenze verändert sich und man kommt nicht ganz so nahe heran.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich habe das objektiv jetzt schon einige zeit und möchte meine erfahrung mit euch teilen. Für meinen geschmack nur etwas zu wenig auflösung bei offenblende. Gut es ist ein mft objektiv und logischerweise kann man unterschiede zum vollformat feststellen. Auch die chromatischen aberationen. Diese fallen bei gegenlicht und starken kontrasten doch sehr heftig aus. Eine gegenlichblende muss man auch extra kaufen :-(genug von den negativen eigenschaften. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und für reisen oder reportage finde ich es einfach super. Schön klein und unauffällig. Verarbeitung ist gut und der autofokus schnell. Die resultate die man mit diesem miniteil erzielen kann lassen sich auch sehenwas ich auch cool finde ist der fokusring. Einfach zurück ziehen und man kann ohne ins menü gehen zu müssen manuell scharf stellen. Einziges manko: die nahstellgrenze verändert sich und man kommt nicht ganz so nahe heran.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Da gibts nicht viel zu sagen. Liegerung schnell und gut verpackt, da produkt ist wie erwartet von guter qualität. Einfach auspacken, montieren, und schnapp schnapp einfach schöne fotos schiessen.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Da gibts nicht viel zu sagen. Liegerung schnell und gut verpackt, da produkt ist wie erwartet von guter qualität. Einfach auspacken, montieren, und schnapp schnapp einfach schöne fotos schiessen.
    • Das schöne an olympus-systemkameras ist bekanntermaßen dieses schöne design und die gute verarbeitung. Da ich das plastik-feeling der spiegelreflexkameras nicht mag, bin ich von der om-d em 10 nun bei der pen f gelandet(o, ist sie schön), mit dem 17 mm objektiv. Ein traum: knackscharf, schnell, schön, kompakt, leicht. Einfach nur zu empfehlen: ein schönes design mit einer sehr, sehr guten bildqualitätim letzten bretagne-urlaub habe ich es ab dem zweiten tag nur noch auf der kamera genutzt und mein pana 14-45 mm weggelegt. Alle fotos sind unbearbeitet.
      • Das schöne an olympus-systemkameras ist bekanntermaßen dieses schöne design und die gute verarbeitung. Da ich das plastik-feeling der spiegelreflexkameras nicht mag, bin ich von der om-d em 10 nun bei der pen f gelandet(o, ist sie schön), mit dem 17 mm objektiv. Ein traum: knackscharf, schnell, schön, kompakt, leicht. Einfach nur zu empfehlen: ein schönes design mit einer sehr, sehr guten bildqualitätim letzten bretagne-urlaub habe ich es ab dem zweiten tag nur noch auf der kamera genutzt und mein pana 14-45 mm weggelegt. Alle fotos sind unbearbeitet.
  • Ich wollte das 17mm wirklich mögen, denn auf dem papier scheint es die optimale festbrennweite. Zudem ist die verarbeitung hervorragend, es sieht schick aus und arbeitet schnell. Das hauptproblem ist, wie schon von vielen angemerkt, die schärfe. Es kann ja nicht sein, dass die festbrennweite für 500€ nicht im geringsten schärfer ist als mein 12-50 zoom von olympus (das ich als blitzangebot für 150€ erstanden hatte). Ich habe beide objektive bei 17mm und f 4. 5 ausführlichst verglichen und musste leider feststellen, dass das 12-50 genauso scharf ist wie das 17er. Die bilder werden in keiner weise schlechter. Habe ich etwa ein montagsmodell?die verbleibenden vorteile wären lediglich die größere lichtstärke sowie der geringere minimale fokusabstand. Das ist mir den hohe preis aber nicht wert. Wäre die bildqualität mit dem genialen 45mm 1.
    • Ich wollte das 17mm wirklich mögen, denn auf dem papier scheint es die optimale festbrennweite. Zudem ist die verarbeitung hervorragend, es sieht schick aus und arbeitet schnell. Das hauptproblem ist, wie schon von vielen angemerkt, die schärfe. Es kann ja nicht sein, dass die festbrennweite für 500€ nicht im geringsten schärfer ist als mein 12-50 zoom von olympus (das ich als blitzangebot für 150€ erstanden hatte). Ich habe beide objektive bei 17mm und f 4. 5 ausführlichst verglichen und musste leider feststellen, dass das 12-50 genauso scharf ist wie das 17er. Die bilder werden in keiner weise schlechter. Habe ich etwa ein montagsmodell?die verbleibenden vorteile wären lediglich die größere lichtstärke sowie der geringere minimale fokusabstand. Das ist mir den hohe preis aber nicht wert. Wäre die bildqualität mit dem genialen 45mm 1.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Always like primes and this little one suprised me a lot. This look perfect on my olympus bodies, will be for sure my most usefull lenses this summer. Well packed and delivered on time.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Always like primes and this little one suprised me a lot. This look perfect on my olympus bodies, will be for sure my most usefull lenses this summer. Well packed and delivered on time.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich habe mir dieses objektiv als warehouse deal gekauft und bin, wie bei meinen anderen mft objektiven von olympus (25mm 1. 8), immer wieder beeindruckt wie man diese qualität in ein so kompaktes gehäuse verpackt. Die begeisterung rührt wohl auch daher, dass ich 30 jahre lang canon vollformat, sowohl analog als auch digital, benutzt habe. In diesen jahren hat meine kameraausrüstung niemals weniger als 20 kg gewogen. Die kleinen abstriche beim dof kann ich gut verschmerzen, dafür habe ich die kameras und objektive immer dabei. Was gibt es abschließend zu sagen?. Verarbeitung sehr gut, wertige materialien, schneller af, sehr gute abbildungsleistung. Wenn es nur für ein gutes objektiv reicht, dann dieses.
    • Ich habe mir dieses objektiv als warehouse deal gekauft und bin, wie bei meinen anderen mft objektiven von olympus (25mm 1. 8), immer wieder beeindruckt wie man diese qualität in ein so kompaktes gehäuse verpackt. Die begeisterung rührt wohl auch daher, dass ich 30 jahre lang canon vollformat, sowohl analog als auch digital, benutzt habe. In diesen jahren hat meine kameraausrüstung niemals weniger als 20 kg gewogen. Die kleinen abstriche beim dof kann ich gut verschmerzen, dafür habe ich die kameras und objektive immer dabei. Was gibt es abschließend zu sagen?. Verarbeitung sehr gut, wertige materialien, schneller af, sehr gute abbildungsleistung. Wenn es nur für ein gutes objektiv reicht, dann dieses.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Sowohl mechanisch als auch optisch reicht das m. 8 fast an die qualität meines m. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro heran, wobei die sehr gute abbildungsleistung auf dem bildschirm erst bei einer vergrößerung von 1:1 voll ersichtlich wird. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro relativ schwer ist (460 g) benutze das lichtstarke m. 8 gerne als ergänzung zum lichtschwachen olympus digital 14-150 mm 1:4-5,6 bei wanderungen bzw. Beide objektive zusammen sind kaum schwerer (487 g) als das m. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro und decken bezüglich brennweitenbereich und lichtstärke einen weiteren bereich ab.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Sowohl mechanisch als auch optisch reicht das m. 8 fast an die qualität meines m. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro heran, wobei die sehr gute abbildungsleistung auf dem bildschirm erst bei einer vergrößerung von 1:1 voll ersichtlich wird. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro relativ schwer ist (460 g) benutze das lichtstarke m. 8 gerne als ergänzung zum lichtschwachen olympus digital 14-150 mm 1:4-5,6 bei wanderungen bzw. Beide objektive zusammen sind kaum schwerer (487 g) als das m. Zuiko digital 12-40 mm 1: 2:8 pro und decken bezüglich brennweitenbereich und lichtstärke einen weiteren bereich ab.
    • Zunächst einmal zu micro four thirds (mft) allgemein. Ein paar gedanken – damit nicht versehentlich systembedingte eigenheiten für unzufriedenheit mit diesem objektiv verantwortlich gemacht werden. Wer sich für das mft-system entscheidet, ist sich im allgemeinen bewusst, dass er kompaktheit den vorzug gegenüber höherer sensorleistung gibt. Natürlich stimmt es: ein größerer sensor liefert grundsätzlich eine bessere abbildungsleistung als ein kleinerer. Das galt schon für die unterschiedlichen negativformate zu analogen zeiten. Trotzdem sind wir auch damals nur in den seltensten fällen mit mittelformat- oder fachkameras losgezogen. Kleinbild hat meistens völlig gereicht. Will damit sagen: die beste qualität bedeutet für mich, immer die abbildungsleistung zu haben, die ich jeweils brauche – ohne unnötigen ballast. Mft ist für mich eine alternative bzw. Ergänzung zur bestehenden eos-ausrüstung geworden. Ich war es leid, im “gelände” schon 2-3kg fotoausrüstung mitzuschleppen, wenn ich lediglich einen body und ein oder zwei wechselobjektive benötigen würde. Mein erster kontakt mit dem mft-system fand in gestalt der om-d e-m1 statt: “ist die niedlich”. Dachte ich, als ich sie bei einem bekannten in die hand nahm. Ich erinnerte mich noch an meine versuche mit 4/3 (olys e 420): war kein großer erfolg für mich. Inzwischen setze ich meine vf-eos fast ausschliesslich studiomässig ein. Aps-c habe ich völlig abgeschafft – für mich persönlich hat es keinerlei vorteile mehr: wo die schlepperei kein argument ist, ziehe ich vf vor (die gehäuse sind auch nicht sooo viel größer und schwerer als aps-c), und wo es unterwegs auf geringe masse ankommt, leistet sich mft gegenüber aps-c keine gravierenden schwächen mehr. Und nun zu dem 17mm f/1,8:der bildwinkel entspricht dem klassischen 35mm – es handelt sich also um eine leicht weitwinklige universalbrennweite.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Zunächst einmal zu micro four thirds (mft) allgemein. Ein paar gedanken – damit nicht versehentlich systembedingte eigenheiten für unzufriedenheit mit diesem objektiv verantwortlich gemacht werden. Wer sich für das mft-system entscheidet, ist sich im allgemeinen bewusst, dass er kompaktheit den vorzug gegenüber höherer sensorleistung gibt. Natürlich stimmt es: ein größerer sensor liefert grundsätzlich eine bessere abbildungsleistung als ein kleinerer. Das galt schon für die unterschiedlichen negativformate zu analogen zeiten. Trotzdem sind wir auch damals nur in den seltensten fällen mit mittelformat- oder fachkameras losgezogen. Kleinbild hat meistens völlig gereicht. Will damit sagen: die beste qualität bedeutet für mich, immer die abbildungsleistung zu haben, die ich jeweils brauche – ohne unnötigen ballast. Mft ist für mich eine alternative bzw. Ergänzung zur bestehenden eos-ausrüstung geworden. Ich war es leid, im “gelände” schon 2-3kg fotoausrüstung mitzuschleppen, wenn ich lediglich einen body und ein oder zwei wechselobjektive benötigen würde. Mein erster kontakt mit dem mft-system fand in gestalt der om-d e-m1 statt: “ist die niedlich”. Dachte ich, als ich sie bei einem bekannten in die hand nahm. Ich erinnerte mich noch an meine versuche mit 4/3 (olys e 420): war kein großer erfolg für mich. Inzwischen setze ich meine vf-eos fast ausschliesslich studiomässig ein. Aps-c habe ich völlig abgeschafft – für mich persönlich hat es keinerlei vorteile mehr: wo die schlepperei kein argument ist, ziehe ich vf vor (die gehäuse sind auch nicht sooo viel größer und schwerer als aps-c), und wo es unterwegs auf geringe masse ankommt, leistet sich mft gegenüber aps-c keine gravierenden schwächen mehr. Und nun zu dem 17mm f/1,8:der bildwinkel entspricht dem klassischen 35mm – es handelt sich also um eine leicht weitwinklige universalbrennweite.
    • Das objektiv ist von tadelloser qualität. Wie schon ein anderer käufer berichtete, sind damit gemachten bilder aber nicht unbedingt besser, als bei meinem 14-42 ez objektiv. Ich kann es auch nicht erklären, aber die bilder bei 14mm, f3. 5 sind schärfer, als bei dem 17mm, f1. Wenn man kein 14-42 objektiv hat, ist das 17mm f1. Im vergleich zum 14-42 ist es schlechter. Sicherlich kann man mit dem 17mm f1. 8 auch im dunkeln fotografieren und mehr in grenzbereiche gehen, aber es haut mich halt nicht vom hocker. Der unterschied zum 14-42 ist einfach zu gering oder sogar schlechter.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Das objektiv ist von tadelloser qualität. Wie schon ein anderer käufer berichtete, sind damit gemachten bilder aber nicht unbedingt besser, als bei meinem 14-42 ez objektiv. Ich kann es auch nicht erklären, aber die bilder bei 14mm, f3. 5 sind schärfer, als bei dem 17mm, f1. Wenn man kein 14-42 objektiv hat, ist das 17mm f1. Im vergleich zum 14-42 ist es schlechter. Sicherlich kann man mit dem 17mm f1. 8 auch im dunkeln fotografieren und mehr in grenzbereiche gehen, aber es haut mich halt nicht vom hocker. Der unterschied zum 14-42 ist einfach zu gering oder sogar schlechter.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Hatte mir vorher das 19mm f2. 8 von sigma bestellt, aber das hatt mich nicht überzeugt. Die verabeitung war nicht gut und schärfere bilder als mein vorhandens oly 14-42 pancake kit hat es auch nicht gemacht. Die etwa bessere lichtstärke von f2. 8 war mir dann auch zu wenig im vergleich zum kit. Also habe ich mich für das olympus 17mm f 1. 8 entschieden um eine höher lichtstärke zu haben undweil mir der bildauschnitt von 17mm besser als 19mm gefällt.
    • Hatte mir vorher das 19mm f2. 8 von sigma bestellt, aber das hatt mich nicht überzeugt. Die verabeitung war nicht gut und schärfere bilder als mein vorhandens oly 14-42 pancake kit hat es auch nicht gemacht. Die etwa bessere lichtstärke von f2. 8 war mir dann auch zu wenig im vergleich zum kit. Also habe ich mich für das olympus 17mm f 1. 8 entschieden um eine höher lichtstärke zu haben undweil mir der bildauschnitt von 17mm besser als 19mm gefällt.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ohne pixel zu zählen, waren die bilder gefühlt unscharf. Bei landschaft oder gebäude fällt dies weniger auf, bei portraitaufnahmen aber recht deutlich. Gerade im vergleich zum 45mm hat sich keine begeisterung für das objektiv eingestellt.
    • Ohne pixel zu zählen, waren die bilder gefühlt unscharf. Bei landschaft oder gebäude fällt dies weniger auf, bei portraitaufnahmen aber recht deutlich. Gerade im vergleich zum 45mm hat sich keine begeisterung für das objektiv eingestellt.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich hab mir dieses objektiv kurz vorm urlaub gekauft. Habe zwar trotzdem alle objektive mitgehabt (14-150; 45), aber dieses habe ich einen tag ausprobiert und dann gleich draufgelassen. Das weitwinklige objektiv passt für fast alle gelegenheiten, hat einen sehr schnellen fokus und lichtet gestochen scharf ab (siehe hunderte rezensionen im internet, vergleiche zu panasonic etc. Um ein objekt groß abzulichten, muss man teilweise sehr nah herangehen, wodurch die fotos wie pressefotos erscheinen, “man ist mittendrin statt nur dabei”. Ich habe festgestellt, dass im p-modus und mit niedrigen isos die fotos teilweise überschärft sind, d. Kanten etwas verschwimmen oder doppelt dargestellt werden, gleiches motiv im iauto-modus war dagegen scharf, hier hilft also probierenalles in allem ist das objektiv eine sehr gute ergänzung.
    • Ich hab mir dieses objektiv kurz vorm urlaub gekauft. Habe zwar trotzdem alle objektive mitgehabt (14-150; 45), aber dieses habe ich einen tag ausprobiert und dann gleich draufgelassen. Das weitwinklige objektiv passt für fast alle gelegenheiten, hat einen sehr schnellen fokus und lichtet gestochen scharf ab (siehe hunderte rezensionen im internet, vergleiche zu panasonic etc. Um ein objekt groß abzulichten, muss man teilweise sehr nah herangehen, wodurch die fotos wie pressefotos erscheinen, “man ist mittendrin statt nur dabei”. Ich habe festgestellt, dass im p-modus und mit niedrigen isos die fotos teilweise überschärft sind, d. Kanten etwas verschwimmen oder doppelt dargestellt werden, gleiches motiv im iauto-modus war dagegen scharf, hier hilft also probierenalles in allem ist das objektiv eine sehr gute ergänzung.
      • Ich habe lange überlegt ob ich mir dieses objektiv zulegen soll. Im internet ließt man häufig, dass die abbildungsleistung eher mittelmäßig sei und die schärfe zu wünschen übrig lasse. Da dieses 35mm äquivalent für mich ein absolutes must have war, habe ich die linse trotz dieser meinungen und des hohen preises einfach bestellt um mir selbst ein bild davon zu machen. Angekommen – begutachtet – der erste eindruck passt. Ich war sehr begeistert und positiv überrascht von der hochwertigen verarbeitung. Ich hatte vorher nur die plastiklinsen von canon/tamron/sigma in der hand und wurde von der olympus-qualität regelrecht vom hocker gehauen. Da es meine erste mft-linse ist, war ich ebenso begeistert von der “größe” bzw. Also wurde das gute stück voller vorfreude an die kurz zuvor ausgepackte olympus omd-em 10 angeschlossen und ausprobiert. Erster eindruck: geiler blickwinkel – die entscheidung für diese brennweite war auf jeden fall die richtige.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich habe lange überlegt ob ich mir dieses objektiv zulegen soll. Im internet ließt man häufig, dass die abbildungsleistung eher mittelmäßig sei und die schärfe zu wünschen übrig lasse. Da dieses 35mm äquivalent für mich ein absolutes must have war, habe ich die linse trotz dieser meinungen und des hohen preises einfach bestellt um mir selbst ein bild davon zu machen. Angekommen – begutachtet – der erste eindruck passt. Ich war sehr begeistert und positiv überrascht von der hochwertigen verarbeitung. Ich hatte vorher nur die plastiklinsen von canon/tamron/sigma in der hand und wurde von der olympus-qualität regelrecht vom hocker gehauen. Da es meine erste mft-linse ist, war ich ebenso begeistert von der “größe” bzw. Also wurde das gute stück voller vorfreude an die kurz zuvor ausgepackte olympus omd-em 10 angeschlossen und ausprobiert. Erster eindruck: geiler blickwinkel – die entscheidung für diese brennweite war auf jeden fall die richtige.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Passt ganz hervorragend an meine silberne omd e-m5. Ganz davon abgesehen, dass dies wirklich ein objektiv der spitzenklasse ist. Die brennweite mit der ich die meisten bilder mache, kombiniert mit blende 1:1. 8 und einer schärfe die seinesgleichen sucht.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Passt ganz hervorragend an meine silberne omd e-m5. Ganz davon abgesehen, dass dies wirklich ein objektiv der spitzenklasse ist. Die brennweite mit der ich die meisten bilder mache, kombiniert mit blende 1:1. 8 und einer schärfe die seinesgleichen sucht.
  • Rezension bezieht sich auf : Olympus M.ZUIKO DIGITAL Objektiv 17mm 1:1.8 Pancake silber

    Ich habe schon länger mit dem m. 8 geliebäugelt, weil dieses objektiv mit seiner entsprechung zum 34mm kb-format, dem leicht weitwinkligen blickwinkel und der hohen lichtstärke für mich persönlich das “immerdrauf” darstellt – nach diversen testbildern indoor und outdoor musste ich diesen theoretischen gedanken leider korrigieren. Im vorfeld wurden natürlich diverse tests gelesen, auflösungsdiagramme studiert und kundenrezensionen ausgewertet – klar, wer macht das nicht. Man will ja schließlich eine grobe vorahnung bekommen, ob das objektiv überhaupt in frage kommt. Da die tests teilweise sehr gut und teilweise sehr enttäuschend ausfallen, habe ich gehofft, einen guten griff zu landen und als die silberne variante bei amazon. De vorübergehend deutlich günstiger für etwas über 450 euro angeboten wurde auch bestellt. Ich mache es kurz, auch für diesen vergleichsweise günstigen preis habe ich das objektiv letztlich wieder an amazon. De zurück gesandt, da mich das gesamtergebnis sehr enttäuscht hat. Nachfolgend stichpunktartig die pros und contras aus meiner persönlichen sicht:+ verarbeitung und haptik des objektivs sind eindeutig spitzenklasse und der premium-einordnung von olympus würdig+ autofocus arbeitet extrem schnell und treffsicher+ bokeh der tiefenunschärfe ist harmonisch und weich+ manueller fokusring ist clever gelöst+ geringe verzeichnung an olympus pen- schärfe selbst in der bildmitte bei offenblende 1,8 eher mangelhaft und schwammig- abblenden auf 2,5 bis 2,8 verbessert in der bildmitte die schärfe, aber immer noch nicht zufriedenstellend- schärfeabfall zu den rändern hin fällt selbst in der normalen bildschirmansicht deutlich aufich habe zwar das glück, dass ich ein anscheinend besonders gut abbildendes m.
    • Ich habe schon länger mit dem m. 8 geliebäugelt, weil dieses objektiv mit seiner entsprechung zum 34mm kb-format, dem leicht weitwinkligen blickwinkel und der hohen lichtstärke für mich persönlich das “immerdrauf” darstellt – nach diversen testbildern indoor und outdoor musste ich diesen theoretischen gedanken leider korrigieren. Im vorfeld wurden natürlich diverse tests gelesen, auflösungsdiagramme studiert und kundenrezensionen ausgewertet – klar, wer macht das nicht. Man will ja schließlich eine grobe vorahnung bekommen, ob das objektiv überhaupt in frage kommt. Da die tests teilweise sehr gut und teilweise sehr enttäuschend ausfallen, habe ich gehofft, einen guten griff zu landen und als die silberne variante bei amazon. De vorübergehend deutlich günstiger für etwas über 450 euro angeboten wurde auch bestellt. Ich mache es kurz, auch für diesen vergleichsweise günstigen preis habe ich das objektiv letztlich wieder an amazon. De zurück gesandt, da mich das gesamtergebnis sehr enttäuscht hat. Nachfolgend stichpunktartig die pros und contras aus meiner persönlichen sicht:+ verarbeitung und haptik des objektivs sind eindeutig spitzenklasse und der premium-einordnung von olympus würdig+ autofocus arbeitet extrem schnell und treffsicher+ bokeh der tiefenunschärfe ist harmonisch und weich+ manueller fokusring ist clever gelöst+ geringe verzeichnung an olympus pen- schärfe selbst in der bildmitte bei offenblende 1,8 eher mangelhaft und schwammig- abblenden auf 2,5 bis 2,8 verbessert in der bildmitte die schärfe, aber immer noch nicht zufriedenstellend- schärfeabfall zu den rändern hin fällt selbst in der normalen bildschirmansicht deutlich aufich habe zwar das glück, dass ich ein anscheinend besonders gut abbildendes m.